Willkommen in der Welt der Inneren Medizin! 

Beachten Sie bitte, dass die Bilder keine Diagnosestellung erlauben und die Beschreibungen lediglich meine persönliche Meinung widerspiegeln und keineswegs medizinisch vollständig sind. 

Vielmehr möchte ich Ihnen hiermit regelmässig und abwechselnd einen kleinen Einblick in meine Tätigkeit bieten. 


Auch kleine Blasensteine können Harnabsatzstörungen wie Harndrang, Blut im Urin oder Lecken am Geschlechtsteil verursachen. Vor allem wenn sie eckig/spitzig sind. Hier einige kleine Konkremente bei einer weiblichen Katze. Hier ist eine Obstruktion der Harnwege relativ wenig wahrscheinlich. 

Solche rundlichen Blasensteine reizen die Blasenschleimhaut weniger, dafür können sie einfacher die Harnröhre verstopfen, weil sie sich sehr satt in der Harnröhre positionieren können.  Vor allem bei männlichen Tieren, mit einer langen, schmalen Harnröhre besteht ein erhöhtes Risiko. Gewisse Steinarten, wie Struvit, Urate oder Cystin bilden typischerweise sehr glatte, ovale-runde Konkremente. 

Eine Röntgenaufnahme bei einer weiblichen Katze mit Blutbeimengungen und Harndrang offenbarte eine deutliche Ansammlung von Harnsteinchen (gelb markiert) in der Blase (rot markiert). 

Eine Operation war bei der Katze mit Harnsteinchen nicht erforderlich - die Steinchen konnten unter Narkose mit s.g. Urohydropropulsion herausgespült werden.