Integrativer Zugang zu der Bildgebung - meine Stärke! 

Es sind nicht nur die Bilder... Es ist die Vorgeschichte, die klinischen Befunde, die Laborwerte, mein gesamtes medizinisches Wissen werden gleich in die Beurteilung integriert. Damit holen wird das Beste aus der Bildgebung heraus!  


Ultraschall (portables GE Vivid iq, vier Sonden, viele Einsatzmöglichkeiten, inkl. Kardiologie)

Das komplett neue Logic Vivid iq erzeugt eine exzellente Bildqualität in einer sehr kompakten Form. Überall. Ob Herz, Bauch oder auch andere Organe wie Schilddrüse oder Sehnen. 

Sie bleiben bei den Untersuchungen dabei!  

Ich bin vom PawPeds-Gesundheitsprogramm (hypertrophe Kardiomyopathie bei Katzen) offiziell anerkannt.  


Eine "altmodische" Kontrastmittelstudie ist nach wie vor eine sehr mächtige diagnostische Waffe. Gerade die unteren Harnwege, wie in diesem Beispiel, bei einer männlichen Katzen mit chronischen Harnabsatzstörungen, sind mit anderen diagnostischen Mitteln kaum erreichen. Für eine Spiegelung ist die Harnröhre viel zu schmal (Anmerkung: es existieren spezielle Endoskope, die auch diese Aufgabe bewältigen können - sehr kostspielig und selten einsetzbar).  Die unterbrochene, zerfranste Kontrastmittelsäule (markiert mit X) deutet auf einen Prostata-Karzinom (sehr selten). 

Ultraschall ist ideal für die Untersuchung der Bauchhöhle geeignet. Dennoch kann grosse Menge vom Gas im Verdauungstrakt, Übergewicht oder starke Anspannung der Bauchwand die Untersuchung deutlich erschweren. Bei diesem Hund konnte eine dramatische Wandverdickung an einem Dünndarmsegment festgestellt werden. Eine normale Darmwanddicke beträgt je nach Grösse des Tieres ca. 3 - 4 mm. 


Spiegelung (ausschliesslich in der ENNETSeeKLINIK für Kleintiere AG, Hünenberg möglich)

Manchmal ist eine Spiegelung die einzige Möglichkeit, wie man ein Problem lösen oder zumindest benennen kann. Die verfügbaren Geräte erlauben den Zugriff in fast allen Körperöffnungen – sowohl beim Hund wie auch bei der Katze! Nase, Luftröhre, Ohren, Magen, Dünn- und Dickdarm wie auch die Harnröhre eines Rüden… Beinahe alles machbar! Unter Vollnarkose schonend und schmerzlos. 


Grosser bronchialer Fremdkörper bei einer Englischen Bulldogge.  Der Besitzer beobachtete das Tier beim Fressen von unbekanntem Material im Wald. Unmittelbar danach traten starke Atembeschwerden auf.  Die Entfernung war durch die rassen-typisch engen Atemwege sehr erschwert. 

Immer wieder bleiben verschiedene Kauartikel in der Speiseröhre der Hunde stecken. Gerade Rassen, die ein sehr gieriges Fressverhalten zeigen, wie Westies, sind oft betroffen. Am besten wählt man entweder sehr kleine Stücke, oder dann eben solche, die gar nicht in toto geschluckt werden können.  Zum Glück ist die endoskopische Entfernung in der Regel einfach und komplikationslos - das Tier sollte möglichst sofort vorgestellt werden, sonst drohen Komplikationen wie Verengung der Speiseröhre!

Steinobst ist bei vielen Hunden beliebt. Leider sind manche Steinkerne einfach zu gross um durch den Darm passieren zu können und plagen das Tier, durchaus über Wochen und Monate. Hier ein Pfirsich-Stein im Magen eines Hundes (oben links).