Integrativer Zugang zu der Bildgebung - meine Stärke! 

Es sind nicht nur die Bilder... Es ist die Vorgeschichte, die klinischen Befunde, die Laborwerte, mein gesamtes medizinisches Wissen werden gleich in die Beurteilung integriert. Damit holen wird das Beste aus der Bildgebung heraus!  


Ultraschall (portables GE Vivid iq, vier Sonden, viele Einsatzmöglichkeiten, inkl. Kardiologie)

Das komplett neue Logic Vivid iq erzeugt eine exzellente Bildqualität in einer sehr kompakten Form. Überall. Ob Herz, Bauch oder auch andere Organe wie Schilddrüse oder Sehnen. 

Sie bleiben bei den Untersuchungen dabei!  

Ich bin vom PawPeds-Gesundheitsprogramm (hypertrophe Kardiomyopathie bei Katzen) offiziell anerkannt.  


Es gibt eine ganze Reihe von möglichen Gründen für eine Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Hier ein Beispiel einer s.g. Karzinomatose. Eine primäre neoplastische Erkrankung (z.B. Pankreaskarzinom, oder eine Darmneoplasie) breitete sich in der ganzen Bauchhöhle aus - die Ablagerungen sind im Ultraschallbild als palisaden-artige Zubildugen auf der Organoberfläche erkennbar.

Ultraschall ist ideal für die Untersuchung der Bauchhöhle geeignet. Dennoch kann grosse Menge vom Gas im Verdauungstrakt, Übergewicht oder starke Anspannung der Bauchwand die Untersuchung deutlich erschweren. Bei diesem Hund konnte eine dramatische Wandverdickung an einem Dünndarmsegment festgestellt werden. Eine normale Darmwanddicke beträgt je nach Grösse des Tieres ca. 3 - 4 mm. 


Spiegelung (ausschliesslich in der ENNETSeeKLINIK für Kleintiere AG, Hünenberg möglich)

Manchmal ist eine Spiegelung die einzige Möglichkeit, wie man ein Problem lösen oder zumindest benennen kann. Die verfügbaren Geräte erlauben den Zugriff in fast allen Körperöffnungen – sowohl beim Hund wie auch bei der Katze! Nase, Luftröhre, Ohren, Magen, Dünn- und Dickdarm wie auch die Harnröhre eines Rüden… Beinahe alles machbar! Unter Vollnarkose schonend und schmerzlos. 


Grosser bronchialer Fremdkörper bei einer Englischen Bulldogge.  Der Besitzer beobachtete das Tier beim Fressen von unbekanntem Material im Wald. Unmittelbar danach traten starke Atembeschwerden auf.  Die Entfernung war durch die rassen-typisch engen Atemwege sehr erschwert. 

Immer wieder bleiben verschiedene Kauartikel in der Speiseröhre der Hunde stecken. Gerade Rassen, die ein sehr gieriges Fressverhalten zeigen, wie Westies, sind oft betroffen. Am besten wählt man entweder sehr kleine Stücke, oder dann eben solche, die gar nicht in toto geschluckt werden können.  Zum Glück ist die endoskopische Entfernung in der Regel einfach und komplikationslos - das Tier sollte möglichst sofort vorgestellt werden, sonst drohen Komplikationen wie Verengung der Speiseröhre!

Eine junge Katze (Freigänger) begann sehr akut zu husten. Eine Röntgenaufnahme war unschlüssig. Anschliessende Endoskopie bestätigte einen langen Grashalm, als die Ursache der Beschwerden. Die Extraktion erfolgte ohne Komplikationen.